Vor allem im Hochsommer, wenn es in den eigenen vier Wänden warm und stickig wird, ist ein schattiges Plätzchen außerhalb der Wohnung immer eine gute Idee. Hat man eine Terrasse oder einen Garten, hat man es nicht sehr weit. Wer mag es nicht, sein Eis aus der Kühltruhe oder den kaltgestellten Milkshake aus dem Kühlschrank zu nehmen und auf der Liege oder Hängematte zu entspannen? Da kommt schnell Urlaubsfeeling auf.

Doch das mit dem Schatten ist gar nicht so einfach. Fehlt die Eiche auf dem Grundstück des Nachbarn oder das Hochhaus auf der gegenüberliegenden Straße, schaut man oft in die Röhre. Da kann man gleich zuhause bleiben und sich in den Keller verkriechen. Wer künftig darauf verzichten will, sollte sich überlegen, die eigene Terrasse zu überdachen. Denn das ist in den meisten Fällen eine lohnende Investition.

Terrassendach: Abkühlen, ohne zu stark abzudunkeln

Das Terrassendach erfüllt nämlich gleich mehrere Funktionen. Es schützt nicht nur vor Regen und Vogelkot, sondern im Idealfall eben auch vor zu starker Sonneneinstrahlung. Viele Kunden wollen oft beides: Es darf nicht zu dunkel werden (weder auf der Terrasse noch in den angrenzenden Zimmern), das Dach soll aber gleichzeitig für spürbare Abkühlung sorgen. Um diesen Spagat zu schaffen, sollten Sie einen Experten zu Rate ziehen.

Aylux bietet Ihnen eine kostenlose Beratung in Sachen Terrassendächer an. Wir schauen uns die Gegebenheiten vor Ort an und besprechen mit Ihnen die optimale Lösung.